Angefangen hat alles mal mit einer Pouva-Start vor gefühlten 40 Jahren.  Manchen wird diese 6x6 Plastekamera aus Freital bei Dresden noch ein  Begriff sein. Einfach, jedoch war es meine eigene erste Kamera.  Später stieg ich auf eine Exa Ia um. Eine Spiegelreflexkamera mit so manchen  Einschränkungen, doch ein Schritt weiter. Mit meiner Practica MTL5 ging es dann weiter. Hinzu kam noch, dass ich ab  1978 bei der Firma Pentacon in Dresden arbeitete. Da habe ich die  Fototechnik von Grund auf kennen gelernt. Einstellen von Laufzeiten der  Vorhänge, Justage der Verschlußzeiten bis hin zu Reparatur fertiger Kameras  in der Montage. Ab 1982 habe ich Kameras mit konstruiert, zuletzt die BX20.  1989 war damit und auch mit der Fotografie erst mal Schluss.   1995 legte ich mir eine Minolta Dynax 505 si zu. Zusammen mit einem Kit-  Objektiv ging es wieder los. Wenig später kam ein Tamron 100 - 300 dazu,  sowie ein Soligor-Blitz.  Das Ganze hat mir jahrelang sehr gute Dienste geleistet, bis ich dann 2006 in  die “Welt der digitalen Bilder” einstieg.  
Über mich
zurück